• Mut zur Lücke 5.0
    Wittenberg (D)

    Wettbewerb 2018
    1.Preis

    in Zusammenarbeit mit atelier stäbler

    Die Baulücke wird mit einem dreigeschossigen Baukörper geschlossen. Dieser erhält das vorgeschriebene Satteldach und nimmt mit seinen unterschiedlich breiten Gauben die unterschiedlichen Höhen der Nachbarhäuser auf. Die Normalgeschosse orientieren sich an der Fassadenstruktur des Vorgängerbaus, erhalten flächenbündige, rahmenlose Fenster.



  • Als weitere Reminiszenz wird die einstige Fassadenstruktur flächig dargestellt. In die Tiefe des Grundstücks entwickelt sich das Erdgeschoss in einem eigenständigen Baukörper, der mit sanften Schwüngen und Gründach sich dem Gartenthema unterordnet. Er bildet bepflanzte Höfe und reagiert auf das „Leitermotiv“ der Hofbebauung. Auf dem geschwungenen Erdgeschoss werden neben dem Vorderhaus zwei weitere Quader aufgesetzt. Sie sind zweigeschossig und dem Wohnen vorbehalten.
Mut zur Lücke 5.0
Wittenberg (D)

Wettbewerb 2018
1.Preis

in Zusammenarbeit mit atelier stäbler

Die Baulücke wird mit einem dreigeschossigen Baukörper geschlossen. Dieser erhält das vorgeschriebene Satteldach und nimmt mit seinen unterschiedlich breiten Gauben die unterschiedlichen Höhen der Nachbarhäuser auf. Die Normalgeschosse orientieren sich an der Fassadenstruktur des Vorgängerbaus, erhalten flächenbündige, rahmenlose Fenster.



Als weitere Reminiszenz wird die einstige Fassadenstruktur flächig dargestellt. In die Tiefe des Grundstücks entwickelt sich das Erdgeschoss in einem eigenständigen Baukörper, der mit sanften Schwüngen und Gründach sich dem Gartenthema unterordnet. Er bildet bepflanzte Höfe und reagiert auf das „Leitermotiv“ der Hofbebauung. Auf dem geschwungenen Erdgeschoss werden neben dem Vorderhaus zwei weitere Quader aufgesetzt. Sie sind zweigeschossig und dem Wohnen vorbehalten.